KISA auf dem ITOF 2018

24.10.2018 Nachrichten, Veranstaltungen
IMG_0093_Original_bearbeitet.jpg

Am 23. und 24. Oktober 2018 präsentierte sich der Zweckverband KISA auf dem IT- und Organisationsforum in Dresden. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit für direkte und umfangreiche Gespräche an unseren Stand.

Von besonderem Interesse waren dabei die Ansätze zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Gezeigt wurde beispielhaft die Umsetzung erster Anträge auf der Plattform des Freistaates Sachsen. Im Rahmen des "Forum 5 - Kommunen online" vermittelte Frau Michaela Weiße, Anwendungsberaterin Antragsmanagement, den Teilnehmern die Vorgehensweise. Im Vordergrund stand dabei das agile Arbeiten an Projekten, was durch die AG Antragsmanagement (SAKD/KISA) für die Entwicklung neuer Standards zur Ausprägung von komplett digitalem Verwaltungshandeln eingesetzt wird.

Ein weiterer Schwerpunkt an unserem Stand waren Gespräche rund um die Möglichkeiten der Digitalisierung von Schulen und den damit verbundenen notwendigen Medienkonzepten sowie der Medienentwicklungsplanung. KISA hat in 2018 ein Pilotprojekt aufgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem SMK, den Spitzenverbänden (SSG und SLKT), dem LaSuB sowie Praktikern aus den Schulen werden bis Jahresende 2018 die o.g. Konzepte in mehreren Workshops entwickelt. Ab 2019 sollen die ersten Pilotschulen entsprechend der Konzepte ausgestattet werden.

Positive Resonanz gab es auf den Vortrag des KISA-Geschäftsführers Andreas Bitter, der die Herausforderungen des Digitalisierungsprogramms "Kommune 2025" thematisierte. Im Vordergrund stand vor allem die Notwendigkeit, vor der Veränderung des Verwaltungshandelns die Veränderung im Denken und Planen digitaler Prozesse zu berücksichtigen. Darüber hinaus besteht für die kommunalen IT-Dienstleister sowie für die Verwaltungen in den digitalen Anforderungen an die Ausprägung ihrer Serviceleistungen gegenüber den Kunden und Bürgern eine große Chance an Attraktivität als Arbeitgeber dazu zu gewinnen.

Zurück